Das 19. KlaviermusikFestchen
Alle Termine im Überblick:

26. Mai 2018, 18 Uhr
Yevgeny Sapozhnikov (Violoncello),
und Gundolf Semrau (Klavier)
als Gast: Svitlana Semrau (Klavier)


16. Juni 2018, 18 Uhr   
Violina Petrychenko

25. August 2018, 18 Uhr
Maria Yulin

22. September 2018, 18 Uhr
Anastasia Seifetdinova

20. Oktober 2018, 18 Uhr    
Tatiana Chernichka

17. November 2018, 18 Uhr
Marie Rosa Günter

12. Januar 2019, 16 Uhr !!!
Kotaro Fukuma


Änderungen vorbehalten


Das 20. KlaviermusikFestchen ist in Planung und
wird sein Jubiläum auch gebührend feiern!



 
Reservieren Sie hier Ihre Karten!
Sie können auf diesem Wege auch Ihre Reservierung stornieren oder abändern. Sollte das Konzert bereits ausverkauft sein, werden wir Sie per Mail informieren.

Konzertkarten reservieren




Möchten Sie per Mail über anstehende Konzerte in der Villa Lug ins Land informiert werden?

Konzert-Brief abonnieren
























































15
7. Konzert des 19. KlaviermusikFestchens
Samstag, 12. Januar 2019
16 Uhr !!!
Villa Lug ins Land

Das Neujahrskonzert
Matinée
mit Kotaro Fukuma
20 K-Web-6-HD
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Sonate Nr. 18  D-Dur  KV 576
- Allegro - Adagio - Allegretto -

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Sonate Nr. 32  c- Moll  op.111
- Maestoso, Allegro con brio ed appassionato -  Arietta.  
   Adagio molto, semplice e cantabile -

Mieczysław Weinberg (1919-1996)
Sonate Nr. 6 d-Moll op. 73 (1960)
- Adagio - Allegro molto -
 
Peter Tschaikowski (1840-1893)
Marsch, Tanz der Zuckerfee, Trepak aus: Der Nussknacker op. 71
- Klavierbearbeitung von Mikhail Pletnev -

Bedřich Smetana (1824-1884)
Die Moldau aus dem Zyklus "Mein Vaterland" 
-  Klavierbearbeitung von Kotaro Fukuma -


Programmänderungen vorbehalten



Kotaro Fukuma  hat am 12. Januar 2019 gleich mehrere Aufgaben zu bewältigen. Zum einen beendet er das 19. KlaviermusikFestchen mit dem traditionellen Neujahrskonzert, wie er es bereits vor 9 Jahren einmal getan hat. Dazu passen gerade die Werke von Mozart (Sonate Nr. 18 D-Dur KV 576) und Beethoven (Sonate Nr. 32 c-Moll op. 111) ausgezeichnet: Bei beiden handelt es sich um die jeweils letzten Sonaten für Klavier, die diese genialen Komponisten geschrieben haben. Ein doppelter Schlusspunkt sozusagen, den der aus Tokio stammende und  u.a. in Paris und Berlin ausgebildete Kotaro Fukuma sehr genau zu setzen weiß.
Zum anderen feiern wir den Geburtstag des Komponisten Mieczysław Weinberg (1919-1996), der nach neueren Erkenntnissen nicht am 8. Dezember, sondern am 12. Januar 1919 das Licht der Welt erblickte. Also am Tag des Konzerts vor genau 100 Jahren! Aus diesem Grund hat es sich Kotaro Fukuma nicht nehmen lassen, das Programm extra um diesen wichtigen, aber – lange Zeit – in Vergessenheit geratenen Komponisten mit der Sonate Nr. 6  d-Moll op. 73 (1960) zu erweitern. Den beiden folgenden Musikwerken kann man hingegen ohne Zweifel einen großen Bekanntheitsgrad zusprechen. Wenn auch ursprünglich nicht für Klavier. Peter Tschaikowskis "Nussknacker" op. 71 erhielt durch Mikhail Pletnevs Bearbeitung eine virtuose Umsetzung der Orchesterfassung. Und dies erwartet auch die Gäste beim "Belauschen des Flusses":  Fukuma selbst hat sich mit  Bedřich Smetanas  "Moldau" aus dem Zyklus "Mein Vaterland" auseinandergesetzt und für Klavier transkribiert.  
Mit diesen fulminant gespielten Stücken kommt unser  Pianist einer weiteren Aufgabe erfolgreich nach: Die - perfekte - Überleitung zum 20. KlaviermusikFestchen. Denn: "Alles fließt"! Wir empfehlen eine frühzeitige Reservierung. Erfahrungsgemäß sind die Karten für das Neujahrskonzert schnell vergriffen und ­ ... bei einem Gewinner des Cleveland International Piano Competition und Gast vieler großer Konzerthäuser auch nicht weiter verwunderlich.

















17129